Ratgeber » Aquaristik

Winzige Wunderwelten

Abenteuer Aquarium! Aquarien im Kleinformat sind nicht nur eine besonders interessante Variante der Aquaristik, sie erleben durch den geringen Platzbedarf des Mini- Biotops einen regelrechten Boom.

Wer ein Mini-Aquarium pflegen möchte, sollte sich zunächst einmal in seinem Zoofachmarkt über die verschiedenen Größen und Formen der Becken informieren. Denn die Größe der faszinierenden Aqua-Minis ist maßgebend für den Besatz, die Technik und die Pflege.

 

Die Entscheidung, welche Bewohner zukünftig in der kleinen Unterwasserwelt beherbergt werden, hängt selbstverständlich von den persönlichen Wünschen des Aquarianers ab. Grundsätzlich gilt jedoch, dass Mini- Lebensgemeinschaften mit mehreren Pflanzenarten das größere Wasservolumen der Kleinaquarien benötigen als bei der Haltung eines einzelnen Tieres und einer Einzelpflanze.

 

Komplettsets

Eine einfache und wohldurchdachte Überlegung bieten Komplettsets aus dem Zoofachmarkt. Sie bestehen aus einem Glasbecken mit einer Kantenlänge von 25 bis 30 Zentimeter (bei 18 bis 22 l Inhalt), einem Innenfilter und einer Motorpumpe sowie einer Beleuchtung mit Kompaktleuchtstoffröhren (9 bis 11 Watt).

 

Wasserpflanzen

Ein sorgfältig bepflanztes Mini-Aquarium ist nicht nur ein besonderer Hingucker, sondern schafft ein gesundes Wasserklima, bindet in geringem Maße organische Abfallstoffe und dient den Unterwasserbewohnern als ideale Unterschlupf und Versteckmöglichkeit. Doch bevor man sein kleines Aquarium in einen Miniaturdschungel verwandelt, gilt es sich über die möglichen Pflanzenarten genaustens zu informieren, denn für die Mini-Aquarien eignen sich nur kleinwüchsige Pflanzen. Temperatur- und Wasseranforderungen müssen mit denen der Bewohner – ob Minifische oder Krabbeltiere – übereinstimmen.

 

Tägliche Pflege

Im Vergleich zu großen Becken brauchen Mini-Biotope viel mehr Pflege und Aufmerksamkeit, denn aufgrund des geringeren Wasservolumens regieren sie empfindlicher auf Pflegefehler. Ein paar Minuten täglich reichen aus, um die Vitalität der Tiere zu prüfen, die Technik zu kontrollieren und eine gezielte Fütterung der Zwergbewohner vorzunehmen. Sind Beckengröße, Technik, Einrichtung und Besatz optimal aufeinander abgestimmt, zeigt sich die kleine Wunderwelt im Miniformat von ihrer faszinierendsten Seite!

 

Richtiger Standort

Ebenso wichtig wie die tägliche Pflege ist ein relativ dunkler und ruhiger Standort mit erschütterungsfreiem Untergrund für das kleine Biotop. Weder ein Platz am sonnigen Fenster noch eine Stelle in direkter Heizungsnähe sind sinnvoll, da es zur Algenbildung und Überhitzung führen kann.