Ratgeber » Nager » Füttern

Mäuse richtig ernähren

Bei einer angemessenen Ernährung kommt es auch auf Ihre persönlichen Beobachtungen an. Denn um den Bedarf zu ermitteln, sollte man seine Heimtiere stets im Auge behalten.

Unser zookauf-Mäusefutter ist ein ausgewogenes, leckeres Alleinfutter und enthält bereits etwas tierisches Eiweiß, das für viele Konzentratfresser unter den Nagern notwendig ist. Die erforderliche Futtermenge sollten Sie selbst durch Beobachten der Fressgewohnheiten feststellen. Neben dem Hauptfutter steht noch eine ganze Reihe von zookauf-Leckereien, zookauf-Knabberstangen usw. zur Verfügung.

 

Daneben sollte täglich ausreichend Obst und Gemüse als Frischkost angeboten werden; mit Ausnahme von Zitrusfrüchten kann fast alles Verwendung finden. Der Bedarf an tierischem Eiweiß kann mit gelegentlichem Füttern von kleinen Stücken Käse, hartgekochtem Ei oder Katzentrockenfutter noch zusätzlich gedeckt werden.

 

-        Bieten Sie jeden Tag etwas Grünfutter an, Löwenzahn, Karotten oder Äpfel, die den Vitaminbedarf der Mäuse decken. Zookauf-Vitamintropfen geben hier zusätzliche Sicherheit.

 

-        Als Ersatz für Insekten, die Mäuse draußen fressen würden, füttern Sie bitte wöchentlich etwa 1 Teelöffel zookauf-Eiweiß-Snack zur Deckung des tierischen Eiweißbedarfs. Und geben Sie immer wieder frische Zweige von ungespritzten Bäumen zum Benagen.

 

-        Zum Aufpäppeln von kranken oder zur Versorgung von säugenden Mäusen und auch zur Vorbeugung gegen Mangelerscheinungen haben sich Katzen-Vitaminpasten ebenso bewährt wie flüssige zookauf-Vitamintropfen.

 

-        Frisches, nicht zu kaltes Wasser muss den Mäusen immer, am besten in einer Trinkflasche, zur Verfügung stehen. Kontrollieren Sie aber den Wasserverbrauch täglich, damit die Wasseraufnahme sichergestellt ist und das Tier nicht etwa vor einer gefüllten, aber nicht funktionierenden Trinkflasche leidet.

 

-        Sie sollten jedes Tier wenigstens einmal täglich sorgfältig beobachten, um evtl. auftretende Krankheiten sofort zu erkennen. Erste Anzeichen sind gesträubtes Fell, auffällig ruhiges, wenig aktives Verhalten und Nahrungsverweigerung. Wenn Probleme, gleich welcher Art, mit dem Tier auftreten oder Sie noch weitere Fragen haben, bitte rufen Sie uns an. Diese Pflegetipps ersetzen nicht die in Ihren zookauf-Fachgeschäften erhältlichen, ausführlichen Ratgeber zur Pflege Ihres Heimtieres.