Ratgeber » Teich » Wissenswertes

Der Gartenteich - Paradies mit großem Charme

Was gibt es Schöneres als an einem warmen, lauen Frühlingsabend dem Surren der Insekten und dem sanften Plätschern des eigenen Biotops zu lauschen. Immer mehr Gartenbesitzer erfüllen sich den Traum vom eigenen Wassergarten – als Rückzugsmöglichkeit aus dem stressigen Arbeitsalltag, als Oase der Ruhe und Entspannung.

Egal, ob Miniteich, Naturteich, Schwimmteich oder Koiteich – mit den entsprechenden Bauelementen, den stabilen Folien und der fachkompetenten Beratung des Zoofachmarkts, lässt sich der Wunsch relativ leicht erfüllen.

 

Der richtige Standort

Doch bevor man zur Tat schreitet, sollte der beste Platz im Garten gefunden sein, denn das A und O eines gesunden Teichs ist der Standort. Eine gute Mischung aus Sonne und Schatten ist Vorraussetzung für ein üppiges und gesundes Pflanzenwachstum sowie eine Vielfalt an Tieren und Blumen.

 

Teichfolie oder Fertigbecken?

Ist die Standortfrage geklärt, stellt sich die Frage der Teichform. Hierbei unterscheidet man in der Regel zwischen Teichfolie und Teichschale (Fertigbecken). Letztere bietet mit ihrer Vielzahl an Formen und Größen ein breites Angebotsspektrum und lässt sich sehr einfach und unkompliziert einbauen. Die terrassenförmige Bauart der massiven Schale besitzt bereits die unterschiedlichen Anpflanzzonen und vereinfacht die Bepflanzungsmöglichkeiten eines Wassergartens. Eine größere Flexibilität in der Gestaltung des eigenen Wasserparadieses bietet die Nutzung von Teichfolie. Wer mit Folie arbeitet, sollte darauf achten, dass sie strapazierfähig und reißfest ist. Und damit sie nicht beschädigt wird, sollten beim Bodenaushub Steine und kräftige Wurzeln entfernt und zum Schutz der Folie das Teichbett mit Sand und einer speziellen Vliesschicht ausgelegt werden. Doch egal ob Folie oder Fertigbecken, wichtig ist, daran zu denken, eventuelle Kabel sowie Schläuche für Beleuchtung oder Bachläufe beim Einbau zu berücksichtigen.

 

Tipp: Verlegen Sie Folie an einem sonnigen Tag. Sie ist dann geschmeidiger und lässt sich besser  verlegen.

 

Teichpflanzen

Wie jeder Gartenteich seine verschiedenen Pflanzzonen – Uferbereich, Sumpfzone bzw. Flachwasserzone und Tiefwasser-Bereich – aufweist, so lassen sich auch die Teichpflanzen in Unterwasserpflanzen, Schwimmpflanzen, Sumpfpflanzen und Uferpflanzen einteilen. Wichtig bei der Auswahl der Teichpflanzen ist es, darauf zu achten, dass die jeweiligen Pflanzengruppen miteinander harmonieren und in der für sie geeigneten Pflanzzone eingesetzt werden. Und neben der Freude an einem bunt blühenden Wasserparadies tragen sie bei einem ausgeglichenen Pflanzenbesatz maßgeblich zu einer gesunden Wasserqualität bei und bieten Fischen Laichplätze und Nahrung.

 

Juwelen für den Teich

Eine wichtige Komponente für viele Gartenteichbesitzer sind die Fische für das heimische Biotop. Der Teich sollte daher eine ausreichende Wassertiefe ab 80 Zentimeter haben, damit er im Winter nicht bis zum Grund einfrieren kann. Da sich nicht jede Fischart als Teichfisch eignet, gilt es, sich im Vorfeld ausreichend zu informieren, denn unterschiedliche Fischarten stellen unterschiedliche Anforderungen.

 

Zu den wohl beliebtesten Fischarten zählen Koi und Goldfische.

 

(zookauf Mein Gartenteich)