Themenwelt Beliebte Aquarienfische

Beliebte Aquarienfische

Ein Aquarium mit opulenten Wasserpflanzen und putzmunteren Fischen verleiht jedem Raum das gewisse Etwas. Die leuchtend bunten Fische und das saftige Grün der Pflanzen verbreiten einfach gute Laune und sorgen für entspannte Momente.

 

Es ist nicht immer leicht, die richtige Auswahl an farbenfrohen Tieren zu treffen, denn das Angebot im Fachhandel an beliebten Aquarienfischen ist enorm groß. Im Zoofachhandel können sich interessierte Aquarianer die verschiedenen Fischarten aus nächster Nähe anschauen und erhalten zudem viele wertvolle Tipps rund um die richtige Haltung der Tiere. Besonders Anfängern werden gerne Aquarienbewohner wie Neonsalmler, Guppys, Mollys, Zebrabärblinge oder Welse empfohlen, die stets in Schwärmen oder kleineren Gruppen gehalten werden.

 

Neonsalmler – Paracheirodon    

Der aus den Regenwaldbächen in Peru stammende, leuchtende etwa vier Zentimeter lange Schwarmfische erhielt seinen deutschen Namen aufgrund seines türkisblauen Längsstreifens, der hell leuchtet und im starken Kontrast zu einem zweiten Streifen in feurigem Rot steht. Da Neonsalmler als ausgesprochene Schwarmfische gelten, sollten mindestens zehn Exemplare gemeinsam im Aquarium gehalten werden. Als Nahrung nimmt der Neonsalmler mit allen kleineren Futtersorten vorlieb; man kann ihn mit handelsüblichem Trockenfutter, Wasserflöhen oder Cyclops versorgen.

 

Zebrabärbling – Brachydanio rerio

Er gehört zu den Klassikern unter den Aquarienfischen und die Musterung aus breiten blauen und schmalen gelben Längsstreifen ist das auffälligste Merkmal der Zebrabärblinge. Die Heimatgebiete der Tiere sind Indien, Bangladesch und Pakistan. Als Allesfresser ernähren sich die Fische in der Natur von Würmern, Insektenlarven, Schnecken, Algen und Pflanzenteilen. Die Verabreichung pflanzlicher Beikost im Aquarium ist daher sehr wichtig, darüber hinaus fressen sie Trocken- und Lebendfutter. In einer Gruppe von zehn bis fünfzehn Tieren und einem Becken mit sauerstoffreichem Wassern fühlen sie sich wohl.

 

Guppy –Poecilia reticulatus

Die ursprünglich aus den Flüssen Nordbrasiliens und Venezuelas stammenden Guppys gehören zu den lebendgebärenden Zahnkarpfen. Die Weibchen werden sechs Zentimeter lang und haben eine unscheinbare, gräuliche Färbung. Die Männchen sind nur etwa halb so groß und bunt gefärbt. Ihre verlängerte Schwanzflosse kann dreieckig, gefächert, schwertförmig oder spitz zulaufend sein. Als Allesfresser reicht sein Nahrungsspektrum von Algenaufwuchs, Mückenlarven und Wasserflöhen bis zu handelsüblichem Trockenfutter.

 

Platy – Xiphophorus maculatus

Den ursprünglich aus Mittelamerika stammenden, geselligen Fisch gibt es in einer Vielzahl von Zuchtformen. Sie erreichen eine Größe von bis zu sechs Zentimetern. Neben dem Standard-Platy gibt es beispielsweise Papagei-Platy, Tuxedo-Platy oder Koral-Platy. Als Allesfresser ist eine Fütterung mit Trocken- und Lebendfutter ideal. Wie alle Arten der Familie der Lebendgebärenden ist ein hoher Anteil pflanzlicher Nahrung in Form von Algen oder speziellem Fischfutter ein wichtiger Bestandteil des Speiseplans der Tiere.

 

Mollys –Poecilia latipinna

Auch der Breitflossenkärpfling gehört zur Familie der lebendgebärenden Zahnkarpfen. Beheimatet sind sie im Osten Amerikas und besitzen einen verhältnismäßig lang gestreckten Körper sowie einen kurzen, abgeflachten Kopf. Die Männchen erreichen eine Länge von bis zu zehn Zentimetern, weibliche Tiere können fünfzehn Zentimeter groß werden. Die Körperfärbung ist hellgrau bis olivgrün mit mehreren Reihen aus dunklen Punkten, die auch zu Linien verschmelzen können. Daneben gibt es auch völlig schwarze Zuchtformen. Die lebhaften Schwarmfische sollten in kleinen Gruppen von etwa sechs Tieren gehalten werden. Gefüttert wird mit handelsüblichem Trockenfutter, etwas Salat, Algennahrung, Wasserflöhen oder Mückenlarven.

 

Ohrgitterharnischwelse – Otocinclus affinis

Der Ohrgitterharnischwels stammt ursprünglich aus den Flüssen des Amazonasgebietes.. Mit etwa vier Zentimetern Länge gehört er zu den kleinsten in Aquarien gehaltenen Harnischwelsen. Die Körpergrundfärbung der gestreiften Tiere liegt zwischen Grüngrau und Braun. Die Unterscheidung zwischen Männchen und Weibchen ist nicht ganz einfach. Die meiste Zeit sind die Tiere damit beschäftigt, Algenaufwuchs von Pflanzen, Holzwurzeln und anderen Flächen abzuraspeln. So halten sie das Aquarium sauber. Zusätzlich sollten die Welse mit Futtertabletten, Granulatfutter und Grünkost wie Gurkenstückchen versorgt werden.

Tetra Aquarium Playmobil 54 l

Mit dem Tetra Playmobil Aquarium gelingt allen kleinen und großen Playmobil-Fans und Unterwasser-Forschern der Start in die Aquaristik ganz einfach und sicher. Das Komplett-Set beinhaltet die für den Start grundlegende Technik, Futter, Pflegemittel, eine spannende Forscher-Broschüre sowie Playmobil Deko-Elemente. Eine Playmobil Forscher-Figur kann per Bestellcode ebenfalls kostenlos zum Set dazu bestellt werden.

 

Produktinformationen

- Einsteiger-Aquarium mit ausklappbarer Labor-Spielwelt, Playmobil Forscher-Broschüre mit Anleitungen für Aquariumanfänger, Aquarium Rückwand-Poster mit Playmobil-Motiven

- Aquariumdeckel mit praktischer Futterklappe

- Stabiles Glasaquarium (4 mm Glasstärke)

- Leistungsstarker Filter (3,5 Watt) mit austauschbaren Filtermaterialien

- Playmobil Forscher-Figur per Bestellcode kostenlos lieferbar

- Aquarium Komplett-Set mit Filter, Heizer, Futter, einem Wasseraufbereiter

- Energiesparende und langlebige LED-Beleuchtung (10 Watt)

- Außenmaße 61 x 36 x 32 cm (54 L Volumen)

- Zuverlässiger Heizer (50 Watt), der im Filtergehäuse versteckt werden kann

Themenwelt Beliebte Aquarienfische

Teilnahmeformular (*=Pflichtfeld)
Wie heißen die beliebten leuchtenden Schwarmfische?
Lösung*
Datenspeicherung*
Newsletter